Musik in St. Lamberti Oldenburg
Lade Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen

ORGEL & GREGORIANIK

Donnerstag, 21. Mai 2009, 19.00 Uhr

Christi Himmelfahrt

Olivier Messiaen: L’Ascension
Choralschola Oldenburg, Ltg. Manuel Uhing
Tobias Götting, Orgel
Eintritt frei – Kollekte erbeten



Rezensionen

Himmlische Bauten höher getürmt

Konzert Tobias Götting interpretiert Messiaens L'Ascension in St. Lamberti

Horst Hollmann in NWZ am 23.05.2009

OLDENBURG – Die Franzosen kennen eine Redewendung für eine Sache, die ihnen unverständlich und unsauber vorkommt: Sie sei nicht ?catholique?. Nun ist das kompositorische Werk des glühenden Katholiken Olivier Messiaen ganz genau das Gegenteil. Es mag auf Anhieb in verwinkelten Wegführungen, durch vertrackte Rhythmen und mit ausgefallen gemischten Farben befremden. Die Absichten sind jedoch immer lauter: Alle Wege führen ins ?Au-Delŕ?, ins Jenseits, zum ewigen Licht. Rhythmische Genauigkeit Wenn Tobias Götting sich an der Lamberti-Orgel der ?Ascension? ? der Himmelfahrt ? annimmt, dann wei� er um die Anforderungen. Rhythmische Genauigkeit und Stimmenklarheit sind eine Voraussetzung für die Botschaften der vier Sätze, die Messiaen zur gleichen Zeit um 1933 auch für Orchester gestaltet hat. Aber der Organist muss auch expressionistisches Feuer entfachen, muss mystische Spannkraft hochhalten. Sonst wird Messiaen norddeutsch-evangelisch. Alles bringt der Kantor in der Lamberti-Kirche anlässlich des Kirchentages wundervoll ins Schweben. Die Farben, die der Komponist so bewusst in seine Werke gemischt hat, schillern klar, es zerflie�en keine Ränder. Die Stimmungen wirken unmittelbar. Die Vortragsbezeichnung ?avec une grande pitie, un grand amour? kündet wirklich von gro�er Frömmigkeit und Liebe. Es könnte die Stärke dieser Deutung sein, dass Götting die himmlischen Bauten zwar immer höher türmt, er dem Lauschenden aber nicht das Gefühl einflö�t, unter ihnen erschlagen zu werden. Einschübe der Choralschola unter Leitung von Manuel Uhing bewirken die empfindsame Verbindung von Erde und Himmel. Die äu�ere Kargheit der gregorianischen Messgesänge sind ein Gegengewicht zu den ?Freudenausbrüchen der Seele? im rei�erischen dritten Satz von ?L?Ascension?. Messiaen und Gregorianik ? das ist Musik, die nichts von weltlichen Katastrophen ahnen lässt. Immerhin durchlebte Messiaen zwei Weltkriege. Reine Dreiklänge Bei aller Raffinesse münden in dem Orgelwerk viele Perioden in reinen Dreiklängen oder deren Umkehrungen. Das mag die Zuhörer ermuntert haben, den Ton zum Geburtstag des Organisten aufzunehmen und erst spontan unisono, dann im Kanon den Wunsch ?viel Glück und viel Segen? anzustimmen.

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtigen Sie mich zu: